Schrift vergrößernAktuellesImpressum
Naturfreunde Löhne
Aktuelles

Termine --> Wandergruppen Termine


40 Jahre Fernwanderungen mit den Naturfreunden

von 1976-2015.

Einige Mitglieder der Wandergruppe der Löhner Naturfreunde haben in diesem Jahr 2015 zum 40. Male die Wanderstiefel geschnürrt und im September ihre jährliche Wanderung durchgeführt.Der im Jahre 2013 verstorbene Herbert Langhorst, Dieter Schneider + Heinz Johannsmeier waren von Anfang an dabei. Danach folgten Gerhard Bohmeyer, Hans Urban, Hans Kiel + Dieter Flottmann. Lief man früher mit schwerem Rucksack von Etappe zu Etappe, ist man doch bequemer geworden, denn es geht heute mit Gepäcktransport. Los ging es 1976 + 1977 von der Porta in 7 Etappen nach St. Andreasberg im Harz. Ungeübt wie man war, erreichte man mit viel Muskelkater das Ziel.

1978 führte die Tour vom Kaufunger Wald + Reinhardswald durchs Lippische Bergland nach Hause.  Dann stand der Europäische Wanderweg E1 auf dem Programm. In 12 Jahren von 1997-1990 wurden von Flensburg bis Genua 98 Etappen erwandert, etwa 2500 km. 

1991 war der Rennsteig endlich wieder frei. In 7 Etappen ging es von Hörschel bis Blankenstein. Der Rennsteig ist der älteste Wanderweg Deutschland. Von 1992 – 1995 wurde der E5 in Angriff genommen. Der Weg begann in Konstanz am Bodensee + führte bis Verona. Es wurden 31 Etappen mit ca. 578 km gelaufen. Von 1996-2002 ging es auf dem E6 entlang an der ehemaligen Grenzlinie von der Ostsee bis ins österreichische Mühlviertel. Ca. 84 Etappen 1765 km.  2003 ging es durchs Ahrtal + die Eifel, 2004 „Rund um die Saarschleife“, 2005 der Rothaarsteig Nord, 2006 auf dem Hexensteig von Thale bis Osterode, 2007 der Rothaarsteig Süd. 2008 stand der Malerweg in der sächsischen Schweiz auf dem Programm, 2009 folgte der Viadukt-Wanderweg bei Altenbeken, 2010 folgt der Märchenlandweg an der Oberweser + 2011 der Eggeweg von den Externsteinen bis Niedermarsberg. 2012 wurdeder Urwaldsteig um die Edertalsperre bezwungen, dann folgte 2013 der Uplandsteig „rund um Willingen“ + 2014 der Heidschnuckenweg in der Lüneburger Heide. 2015 ging es auf den Fränkischen Rotweinweg, dieser führte am Main entlang von Großwallstatt nach Miltenberg-Bürgstatt. Insgesamt wurden fast 6700 km zurückgelegt in 306 Tagesetappen + 19 verschiedenen Wanderwegen. Als Fazit dieser Wanderungen kann man zusammemfassen, daß diese Fernwanderungen neben der Förderung der Gesundheit, dem Genuß von Natur- und Kulturschönheiten, der Pflege sozialer Kontakte, dem Erlebnis eines Abendteuers, der Völkerverständigung und einer sinnvollen Urlaubs-und Freizeit-gestaltung dient. Als attraktive Höhepunkte dürfen dabei, ohne die anderen Regionen herabsetzen zu wollen, vor allem gelten : Schleswig-hosteinische Seenplatte, Lünenburger Heide, Teutoburger Wald, Sauerland, Schwarzwald, Bodensee, Rhön, Nagelfluhkette, Frankenwald + Bayrischer Wald in Deutschland ; der  ierwaldstätter-See, der Gotthardbereich und die Strada Alta in der Schweiz, der Ligurische Appenin und der Golf vo Genua , sowie Bozen und das Etschtal in Italien, sowie die Allgäuer- , Lechtaler- + Ötztaler Alpen, der Dreisessel und das Mühlviertel in Österreich.


40 Jahre Wanderungen mit den Naturfreunden von 1976-2015.

Heinz Johannsmeier teilt mit :

Ich habe von 1976 – 2015 alle Wanderungen + Fahrten mit organisiert. In der Zeit war ich erster Wanderführer, bis auf 1987-1991, wo Hans Urban erster Wanderführer war + ich sein Stellvertreter. Etappenwanderungen von 1969- 2015 : In der Zeit haben wir fast 6000 km zurück gelegt, insgesamt 330 Tage oder Etappen auf 67 verschiedenen Wanderstrecken. Dabei wurde der Wittekindsweg 4 X zurückgelegt, der Hermannsweg 3 X, der Stiftsweg um Herford 3 X, der Dingelstedtpfad 2 X, Wesergebirge 3 X, der Burgensteig 3 X, der Hase-Else-Hunteweg + der Hansaweg 2 X, der Sachsenweg + der Eduard-Braunweg 2 X, der Kalletalpfad 4 X, der Bohmter Kleeblattweg + der Sparkassenweg 2 X, der Salzeweg + der Dörentruper Rundweg + der Mühlensteig 2 X. Zuletzt den Weg der Blicke. Dazu unzählige Einzelwanderungen in der näheren Umgebung.

Radwanderungen von 1969 –2014 :

Darunter Tour nach Wagenfeld, von der Ems zur Weser, die Schlösserroute im Münsterland, der Weserweg von Kassel bis Bremerhaven, die Römerroute von Xanten, Hamm bis Detmold, die Solewege, der Werre/Else/Haseweg bis zur Ems, die Ammerlandroute, die Lüneburger Heide rund um Schneverdingen, die Gartentraumtour im Osnabrücker Land + durchs Emsland. Dazu kommen noch etliche Tagesradwanderungen in der näheren Umgebung. Insgesamt 7657 km in 160 Tagen bzw. Etappen.

Übernachtungen + Fahrten 1969 – 2015 :

Davon 3 X NFH Lauenstein, Wagenfeld 3 X, Münsterland + Schneegrund 2 X, NFH Mollseifen insgesamt 12 X, Hoher Meißner 2 X, NDH Oderbrück 7 X, Karl- Volkert Heim in Kalifornien 2 X, nach Königstein in die sächsische Schweiz 2 X. Fahrt nach Usedom 7 X, Bad Pyrmont 5 X zum Operettennachmittag. Und natürlich im letzten Jahr die 4 Tage in den Kyffhäuser. Dazu kommen noch Stadtbesichtigungen in Herford, Minden, Detmold, Rinteln, Bückeburg ,Osnabrück + Celle.

 



Aktion des Bündnis gegen Rechts in Löhne von Jusos, Naturfreundejugend und Falken

Die aktuelle Aktion ist eine Allee des Grundgesetzes aus Bäumen zu pflanzen, weil neonazistische Strömungen wie Reichsbürger_innen das Grundgesetz nicht anerkennen. Die Falken OWL haben sich auf einen Baum in der Allee beworben und weisen auf die nicht vorhandenen Kinderrechte im Grundgesetz hin. Schirmherrin der Aktion ist Christina Kampmann.

Das Bündnis klärt über Reichsbürger_innen usw. auf, die in Löhne und Umgebung vermehrt leben und agieren, organisiert Aktionen dagegen und wurde 2015 durch das bundesweite "Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet.

www.jungesnrw.de/forderungen/gegen-rechts/best-practice/


Die Naturfreunde pflanzen im Bündnis die „Allee des Grundgesetzes“

Die Naturfreundejugend sind Mitglied im Bündnis „Gemeinsam für Vielfalt“.

Diesmal möchte das Bündnis das Regelwerk unseres demokratischen Zusammenlebens, das „Grundgesetz“, stärken. Wir pflanzen 10 hochstämmige Apfelbäume. Löhner Bürger und Institutionen, bewerben sich mit einem Grundrecht ihrer Wahl um die Patenschaft eines Apfelbaumes.

Die Idee knüpft an die Gründungsgeschichte unseres Bündnisses an: Wir haben uns 2012 zusammengeschlossen, um uns gegen die sogenannte „Justizopferhilfe“ und die „Botschaft von Germanitien“ in Löhne zu wehren. Sie gehören zur „Reichsbürgerbewegung“, die die Gültigkeit des Grundgesetzes bestreitet und sich verfassungsfeindlich zeigt. Es ist uns also wichtig, ausgerechnet in Löhne an die verfassungsmäßig zugesicherten Grundrechte zu erinnern.

In der aktuellen politischen Diskussion hat das Grundgesetz Konjunktur: An vielen Stellen wird von Geflüchteten und Migranten gefordert, dass sie sich an das Grundgesetz zu halten haben, wie selbstverständlich alle anderen Bürger auch. Die Auseinandersetzung mit dem Grundgesetz und den Werten, die wir damit verbinden, sind Schritte zur Integration und für ein friedliches Zusammenleben.

Gemeinsam für Vielfalt“ ist unser Name und Motto. Vielfalt gewinnt. Das gemeinsame Erleben von Vielfalt fördert Verständnis und Toleranz und trägt zu Demokratie und Frieden bei. Aber wie kann in all dieser Vielfalt auch Gemeinsamkeit entstehen? Genau, das Grundgesetz kann ein gemeinsamer Nenner als Wertebasis sein. Mit unserem Projekt möchten wir auf das Grundgesetz aufmerksam machen, über Grundrechte informieren, über Werte diskutieren und Menschen motivieren, sich dafür einzusetzen.

In einem Fragebogen soll dargelegt werden, wie man das gewählte Grundrecht lebt bzw. sich dafür engagiert hat – oder engagieren möchte. Das regelmäßig tagende Plenum des Bündnisses wählt die neuen „Baumpaten“ unter den überzeugendsten Einsendungen.

Der Fragebogen kann auf unserer Homepage unter loehnegegenrechts.wordpress.com/ heruntergeladen werden und per eMail an fl4fo4fe4fh4fn4fe4fg4fe4fg4fe4fn4fr4fe4fc4fh4ft4fs4fØ4ft4f-4fo4fn4fl4fi4fn4fe4f.4fd4fe4 eingesendet werden. Weitere Fragebögen und gedruckte Grundgesetze zum Mitnehmen liegen in der Stadtbücherei und im Riff sowie der VHS aus. Posteinsendungen können ebenfalls an Kinder- und Jugendzentrum Riff, Alte Bünder Straße 14 in 32584 Löhne gesendet werden. Bewerbungsschluss ist der 10. Oktober 2016.

 


 


Biobrotbox - Aktion 2016


Was ist das?
Die Aktion startete 2010 über den Bioladen Ulenburg mit Sebastian Eßer, sowie durch die
Unterstützung von z.t. lokal angesiedelten Unternehmen wie Bäckerei Simon, der
Duftgarten, der Gärtnerei Ulenburg und Bergs Hof, die die Aktion mit gesponserten
Lebensmitteln unterstützten und somit ein Teil der Gesamtinitiative zur Vermittlung von
Wissen und Begeisterung zum Thema Ernährung waren und sind.

Dafür konnten wir erstmalig auch die Landfrauen für die Aktion gewinnen.
Wir möchten mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass
• Jedes Kind täglich ein Frühstück bekommt
• Dieses Frühstück gesund und unbelastet ist
Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden,
Eltern und Kinder sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.
Unsere Motivation:
Wir möchten den Kindern und Eltern die Möglichkeit geben, mit regionalen
biologischen Lebensmitteln in Kontakt zu kommen.
Konventionelle Lebensmittel sind nicht gekennzeichnet, ob diese z.B. mit Glyphosat
behandelt wurden. Wir halten die fehlende intransparente Deklaration für undemokratisch,
und wollen zum Diskutieren und Nachdenken anregen.
Der Bürger muss über die Behandlung von Essen informiert sein.
Die wiederverwendbare Brotbox, die einmalig von den Sponsoren gefüllt wird, kann
anregen, Verpackungsmüll zu vermeiden. Die Box ist bereits mit dem Namen des Kindes
versehen, so dass jedes Kind sich mit seiner ganz persönlichen Brotbox
identifizieren kann. Das vollwertige Frühstück möge den Kindern nachhaltig
Energie für den Schultag bringen.

Geschichte:
Die Initiative besteht seit 2010 (2 Schulen), 2011 (3 Schulen), 2012 (5 Schulen),
2013 (8 Schulen), 2014 (7 Schulen). 2015 werden 306 Löhner I-Männchen
erreicht.

Helfer werden auch für dieses Jahr wieder dringend gesucht!



Saftpressen 2016

Am Sonntag den 02.10.2016 kommt wieder das Saftmobil nach Löhne. Äpfel, Birnen und ähnliches können ab 100 KG zum eigenen Saft gepresst werden.

Anmeldungen und Fragen an : naturfreunde-loehne(at)riseup.net


Streuobstwiesen-Film





 

"Manchmal ist Klimaschutz ganz einfach..."

 

“Atomausstieg selber machen”